Die Zeitreise-Manufaktur betätigt sich auch im Bereich der dauerhaften Geocaching-Installation an gewichtigen Lernorten. Wir erarbeiten umfangreiche Geocaching-Systeme, die es Einzelpersonen und Besuchergruppen erlauben, das vorgesehene Gelände mit Hilfe von GPS-Geräten und mit Tablet-PCs, auf denen sich multimediale Inhalte befinden, selbstständig zu erkunden. Darüber hinaus stehen für Schülergruppen und andere Interessenten sogenannte Erkundungshefte und Logbücher zur Verfügung, in die die Ergebnisse der Erkundungen eingetragen werden können.

Der konkrete Ablauf eines fest installierten Geocachings lässt sich folgendermaßen skizzieren:

Mit Hilfe der GPS-Geräte machen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, im Idealfall in Kleingruppen von etwa 5 Personen, die vorgesehenen Stationen auf dem Gelände des Lernortes ausfindig. Nehmen mehrere Gruppen am Geocaching teil, so haben sie unterschiedliche Laufwege und zum Teil auch unterschiedliche Stationen und damit verschiedene Erkundungsschwerpunkte. Dabei zeigen die GPS-Geräte lediglich Himmelsrichtung und Entfernung der jeweils nächsten Station an, der konkrete Weg ist eigentständig zu wählen. An einer Station angekommen, wird diese – geleitet von Vorschlägen – erkundet, wobei Hintergrundinformationen und Zusatzmaterialien (Audio- oder Videodateien, Fotografien, historisches Quellenmaterial oder anderweitige Texte) vom Tablet-PC abgerufen werden können. Die moderne Technik macht es möglich, Zeitzeugen (bspw. ehemalige Häftlinge) vor Ort zu hören bzw. zu sehen und die erfahrenen Inhalte direkt mit dem konkreten Ort zu verknüpfen. Darüber hinaus werden die Teilnehmenden über die Erkundungsvorschläge angeregt, sich mit dem, was sie sehen (oder auch nicht sehen) auseinanderzusetzen. Die Ergebnisse, aber auch Fragen und Unklarheiten, können in den bereits erwähnten Logbüchern festgehalten werden. Nach Beendigung der Touren findet in der Regel eine gemeinsame Auswertung  statt. In dieser Phase besteht die Möglichkeit, die verschiedenartigen Erfahrungen der Gruppenmitglieder zu verknüpfen und zu diskutieren.

 

Eindrücke von der Geocaching-Installation in der Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge: